Zu verschenken

Ich liebe alle meine Arbeiten; ihre Stärken, aber auch ihre Schwächen. Ich liebe selbst die, die eine Generalüberholung vertragen könnten, wie z. B. Das erste Element erwacht. Jeder meiner Romane enthält eine Prise Persönliches, das ich darin verarbeite. Ebenso gibt es besondere Wendungen oder witzige Situationen, auf die ich mich freue, wenn ich eines meiner Bücher aufschlage. Überhaupt freue ich mich auf die humorvollen Stellen am meisten.

Trotz ihrer Fehler, trotz gewisser Patzer liebe ich meine Werke so sehr, dass ich mir alle paar Monate eine kleine PR-Aktion ausdenke, um auf sie aufmerksam zu machen. So habe ich im Dezember beispielsweise Pressemitteilungen verschickt und Romane verlost. Jetzt, Anfang Februar, habe ich zwei Bücher auf die Reise geschickt. In einem Glaskasten stehen sie zusammen mit anderen und warten darauf, gelesen zu werden.

Offener Bücherschrank

„Offener Bücherschrank“, so nennt sich der Glaskasten im Stadtteil Laim. Er ist einer von mehreren, die in München zu finden sind. Leserinnen und Leser haben die Möglichkeit, mindestens ein Buch mitzunehmen, es zurückzubringen oder zu behalten. Natürlich können sie auch eigene, bereits gelesene oder gern auch neue Exemplare hinzufügen.

Es ist nicht das erste Mal, dass ich Printexemplare für den Bücherschrank zur Verfügung stelle, jedoch ist es das erste Mal, dass ich die Bücher mit einer persönlichen Note versehen habe. Bisher habe ich meinen Roman Da.Sein eher stiefmütterlich behandelt. Zur Feier anderer Veröffentlichungen veranstaltete ich Leserunden und verschickte fleißig Rezensionsexemplare. Da.Sein profitierte nicht von meinem Tatendrang. Kein Wunder also, dass exakt dieses Buch bei den meisten Online-Händlern bisher keine Bewertungen erhalten hat. Nun sehne ich mich nach Feedback. Deshalb bitte ich die Leserinnen und Leser von Da.Sein und Schauen & Schreiben auf einer Seite höflich um eine Rezension.

Ob mein Plan aufgehen wird, ob jemand ein paar Zeilen auf www.amazon.de oder www.thalia.de veröffentlicht, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Im Moment ist Geduld angesagt.

Posted on: 2. Februar 2021Carolina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.